Harley´s erstes Elektromotorrad Livewire

Harley-Davidson veröffentlicht auf der Motorradmesse EICMA Details zum Elektromotorrad LiveWire

Während der Präsentation verriet Marc McAllister, Vice President of Product Planning and Portfolio, bereits einige Details über das erste elektrisch angetriebene Zweirad von Harley-Davidson, dem weitere E-Fahrzeuge folgen werden.

 

 

Die Vision hinter dem Serienmotorrad LiveWire nahm ihren Anfang mit dem Project LiveWire in Form von E-Prototypen, die 2014 vorgestellt wurden, um das Potenzial einer elektrisch angetriebenen Harley-Davidson zu ermitteln. Am 30. Juli 2018 bestätigte Harley-Davidson dann, dass die LiveWire im Lauf des Jahres 2019 auf den Markt kommen wird. Die Ankündigung erfolgte im Rahmen der strategischen Offensive „More Roads to Harley-Davidson“, mit der eine neue Generation von Motorradfahrern rund um den Globus angesprochen werden soll.

Leistung der Livewire

Die LiveWire wird von einem Permanentmagnet-Elektromotor angetrieben, der sein hohes Drehmoment von der ersten Radumdrehung an erzeugt – was zu einer erstaunlichen Beschleunigung und einem faszinierenden Fahrerlebnis führt. Um den Schwerpunkt zu senken und damit zum einen das Handling der Maschine zu optimieren und zum anderen das Rangieren zu erleichtern, wurde der Motor tief im Fahrzeug angeordnet. Die LiveWire erzeugt einen neuartigen Sound, dessen Tonhöhe und Lautstärke mit zunehmender Geschwindigkeit ansteigen und der damit ihre geschmeidig einsetzende Kraft bestens widerspiegelt.

Fahrwerk der Livewire

Die Leistung des Motors wird von einem Fahrwerk unterstrichen, das für ein agiles Handling im urbanen Umfeld und auf kurvigen Straßen jenseits der City ausgelegt ist. Um die Steifigkeit zu erhöhen, fungiert der Motor als mittragendes Element des Chassis. Den Leichtmetallrahmen kombinierte Harley-Davidson mit hochwertigen, vollständig einstellbaren Fahrwerkskomponenten von Showa. Am Hinterrad arbeitet ein Showa BFRC-lite (Balance Free Rear Cushion Light) Mono-Shock. Das Vorderrad wird von einer Showa SFF-BP (Separate Function Fork – Big Piston) Upside-down- Gabel geführt, die perfekt auf das Federbein abgestimmt ist und unter anderem hervorragende Dämpfungseigenschaften bei niedrigen Geschwindigkeiten bietet, was der Fahrzeugkontrolle in typischen urbanen Fahrsituationen zugutekommt. Um eine sehr gute Bremsleistung mit klarem Druckpunkt zu gewährleisten, ist die LiveWire mit Brembo Monoblock-Frontbremssätteln ausgerüstet, die auf zwei 300 Millimeter große Bremsscheiben einwirken. Zudem verfügt die Maschine serienmäßig über ein Antiblockiersystem (ABS) sowie eine Traktionskontrolle (Traction Control System, TCS). Sie rollt auf 180 Millimeter (hinten) beziehungsweise 120 Millimeter (vorn) breiten Harley-Davidson/Michelin Scorcher Reifen. Der Fahrer kann die Performance des Bikes mithilfe von sieben Fahrmodi an seine individuellen Wünsche anpassen. Vier davon sind ab Werk voreingestellt, die übrigen drei können vom Besitzer frei definiert werden.

Technologie der H-D Livewire

Ein gut ablesbares, als Farbtouchscreen ausgelegtes TFT-Display mit hoher und kontrastreicher Wiedergabequalität versorgt den Fahrer mit einer Vielzahl von Informationen. Die Anzeigeeinheit ist neigungsverstellbar, damit er den für seine Statur optimalen Winkel wählen kann. Das Display ermöglicht ihm außerdem den Zugriff auf die Schnittstelle für Bluetooth-Konnektivität, Navigation, Musik und weitere Features. Als Hauptbatterie der LiveWire fungiert ein RESS (Rechargeable Energy Storage System) aus Lithium-Ionen-Zellen, die von einem  luminiumgussgehäuse mit Kühlrippen umgeben sind. Bordnetzfunktionen wie Beleuchtung, Hupe und Display werden von einer separaten, kompakten 12-Volt-Lithium-Ionen-Batterie gespeist. Der Ladevorgang kann mit einem integrierten Level-1-Ladegerät erfolgen, das mit einem unter dem Sitz untergebrachten Netzkabel an eine Haushaltssteckdose angeschlossen wird. Außerdem kann die LiveWire über einen CCS2-IEC-Typ-2-Ladestecker (USA: SAE-J1772-Stecker) geladen werden (Level-2-, Level-3-, oder DC-Fast-Charge (DCFC)-Ladevorgänge). Bei allen Harley-Davidson Händlern, die die LiveWire verkaufen, werden die Kunden eine Ladestation vorfinden.

Stil

Der Stil der LiveWire ist ebenso atemberaubend wie ihre Performance und folgt einem wichtigen Design-Diktum von Harley-Davidson: Der Fokus liegt auf dem Motor. So wie der V-Twin als auffälligstes Element aller bisherigen Harley-Davidson Motorräder gilt, zieht bei der LiveWire der Elektromotor alle Blicke auf sich. Sein helles Gehäuse und seine mechanische, kraftvolle Formgebung sollen die darin gebündelte Leistungsstärke vermitteln. Das Aluminiumgussgehäuse für das RESS gestalteten die Designer mit funktionellen Kühlrippen. Der Look eloxierten Metalls kontrastiert mit dunkel gehaltenen Flächen und die Silhouette ist von einem schlanken Heck sowie einem dicht über dem Hinterrad angeordneten Fender geprägt. Die neue Harley-Davidson LiveWire wird im nächsten Jahr zum Verkauf stehen.

Weitere Details zu Preisen und Bestellverfahren werden im Januar 2019 veröffentlicht. Informationen findet man auch auf Harley-Davidson.com.