Wann wurde Harley-Davidson gegründet?



Die legendäre Motorradmarke aus Milwaukee hat eine lange Geschichte inne, entwickelt sich ständig weiter und wird uns hoffentlich auch in den nächsten Jahrzehnten mit dem schönen Eisen aus den Staaten beglücken. Wir möchten an dieser Stelle einen Blick auf die ersten Jahre nach der Gründung von Harley-Davidson werfen. Aber immer der Reihe nach…

Im Jahr 1901 begann der damals 20-jährige William S. Harley mit den ersten Plänen den Grundstein für das heutige Imperium von Harley-Davidson zu legen. Diese ersten Aufzeichnungen sahen einen 7.07 cubic inches Motor mit einem 102 mm Schwungrad vor. Das Herzstück des Motorrads war für den Einbau in ein reguläres Fahrrad mit Pedalantrieb ausgelegt. In den folgenden zwei Jahren arbeitet William mit seinem damaligen Kindheitsfreund Arthur Davidson an ihrem „Fahrrad-Motor“. Die Arbeiten wurden in der Garage Ihres Freundes Henry Melk durchgeführt. Mit Hilfe von Arthurs Bruder Walter Davidson war es dann 1903 soweit, dass der erste Motor fertiggestellt wurde.

Nach den ersten Tests machte sich allerdings schnell Ernüchterung breit. Der Motor hatte nicht genug Antrieb um ohne die Unterstützung der Fahrradpedale auf die Berge in Milwaukee zu fahren. Schnell schrieben sie ihren ersten Motor als wertvolle Erfahrung ab.

Unmittelbar darauf fingen die Arbeiten an einer neuen und verbesserten Generation an. Dieser erste „echte“ Harley-Davidson Motor hatte mit 24.74 cubic inches und einem 25cm Schwungrad deutlich mehr Antrieb als sein Vorgänger und meisterte nun auch die benannten Berge Milwaukees.



Der neue Motor und der Loop-Frame Look trugen Harley-Davidson aus der Sparte der motorisierten Fahrräder und ebneten den Weg zur Motorradbranche. Der Mythos Harley-Davidson war gegründet.

Im Januar 1905 wurden dann kleine Werbeanzeigen in der „Automobile and Cycle Trade Journal“ geschaltet. Hier wurden Harley-Davidson Motoren als Selbstbausatz angeboten. Im April wurden dann die ersten kompletten Motorräder gebaut und verkauft – damals allerdings noch in sehr begrenzter Stückzahl.



Im gleichen Jahr eröffnete auch der erste offizielle Harley-Davidson Vertragshändler „Carl H. Lang of Chicago“, welcher drei der fünf produzierten Harley-Davidson Motorräder in einem Hinterhof-Schuppen der Davidsons verkaufte.

Drei Jahre nach der Gründung bauten die Brüder Harley und Davidson 1906 ihre erste kleine Fabrik in der Chestnut Street (später Juneau Avenue), dem heutigen Standort des Harley-Davidson Corporate Headquarters. Der damals erste Bau war ein 12 x 18 Meter breiter Holzschuppen. Im selben Jahr wurden hier rund 50 Motorräder gebaut.



1907 wurde William S. Harley von der University of Wisconsin – Madison mit einem Abschluss in „Mechanical Engineering“ graduiert. Im gleichen Jahr wurde die Fabrik um einen weiteren Stock und später durch Steinmauern erweitert.

Mit dem Ausbau der Fabrik steigt die Produktion auf 150 Maschinen im Jahr 1907. Zudem beginnt das Unternehmen erstmals nach Gründung Polizei-Maschinen an die hiesigen Departments zu verkaufen. Weiterhin entstand im Februar 1907 der erste Prototyp des V-Twins. Mit 26.84 cubic inches war er der bis dato leistungsstärkste Motor der Company. Der erste offizielle V-Twin wurde 1909 vorgestellt und hatte nach Weiterentwicklung des Prototyps 53.68 cubic inches und brachte 7 PS auf die Straße. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei rund 100 km/h.


Von 1908 bis 1909 steigt die Produktion dann von 450 auf 1.149 Maschinen an. In den kommenden Jahren wurden die Maschinen und Motoren stetig weiterentwickelt. Heute schlägt in den aktuellen Touring-Maschinen mit dem Milwaukee-Eight bereits die neunte Motorengeneration.

Neben der beständigen Weiterentwicklung der Motoren wurde 2014 mit dem Projekt Live-Wire die erste Elektro-Harley-Davidson vorgestellt. Wir sind daher gespannt, was uns die Zukunft bringt.

 



Quelle