Chop­per? Bob­ber? Crui­ser? Bag­ger? Wo ist da bit­te der Unter­schied?

Bob­ber-Style:

Flach, redu­ziert und mit brei­tem Vor­der­rei­fen — so kamen die frü­hen US-Cus­tom­bikes daher, die in den 40er- und 50er- Jah­ren in Hin­ter­hö­fen ent­stan­den.

Oft war die Basis ein ehe­ma­li­ges Mili­tär­bike aus dem Zwei­ten Welt­krieg, das man mög­lichst bil­lig in Betrieb hal­ten sowie auf simp­le Wei­se und dem Vor­bild euro­päi­scher Motor­rä­der oder sport­li­cher Hill­clim­ber entpre­chend leich­ter, schnel­ler und indi­vi­du­el­ler gestal­ten woll­te. Zu die­sem Zweck mon­tier­te man diver­se ver­meint­lich unwich­ti­ge Tei­le wie etwa den Front­fen­der ab, stutz­te eini­ge ande­re auf das Not­wen­digs­te zusam­men und tun­te den Motor.


Crui­ser-Style:

Man neh­me ein veri­ta­bles Tou­ren­mo­tor­rad, ent­fer­ne min­des­tens das Wind­schild, die Zusatz­schein­wer­fer, die Gepäck­ta­schen sowie die Sturz­bü­gel und lege ein wenig mehr von den fet­ten Rei­fen an Front und Heck frei — fer­tig ist der wuch­ti­ge und beque­me “Bob­ber XL”, ein Bike im eben­so coo­len wie unver­wüst­li­chen “Hea­vy Duty”-Look.

Bereit die Bou­le­vards die­ser Welt unter die Räder zu neh­men. Har­ley-David­son hat das Rezept 1990 aus­pro­biert. Her­aus kam die Fat Boy, eine Maschi­ne, der man schon auf den ers­ten Blick ansieht, dass nichts imstan­de ist, sie aus der Ruhe zu brin­gen. Zu ihren Epi­go­nen zählt die aktu­el­le Sof­tail Slim.

Chop­per-Style:

Einen mini­ma­lis­ti­schen Anspruch ver­fol­gen auch die Chop­per — alles was über­flüs­sig erschien, ließ man in den Late Six­ties bei die­ser Vari­an­te des Cus­to­mi­zing ein­fach weg. Anders als beim Bob­ber leg­ten die Erbau­er gern auch Hand an den Rah­men an, um den Lenk­kopf­win­kel zu modi­fi­zie­ren und das Bike zu stre­cken.

Die lan­ge, nach Drags­ter-Art flach ange­stell­te Gabel, der schlan­ke Vor­der­rei­fen und der tief ange­ord­ne­te Sitz sind ein Muss. Die Extra­por­ti­on Chrom und Cus­tom-Lack, ein klei­ner Tank, der hohe Ape Han­ger, die vor­ver­leg­ten Fuß­ras­ten und eine Stu­fen­sitz­bank voll­enden das Kus­t­werk je nach per­sön­li­chem Geschmack.


Bag­ger-Style:

Es wür­de den Rah­men spren­gen, alle Trends vor­zu­stel­len, doch die­se eher jun­ge Design­rich­tung darf nicht uner­wähnt blei­ben, da sie welt­weit immer mehr Fans gewinnt. Hier wird mal nichts abmon­tiert — im Gegen­teil! Ein Bag­ger stellt vol­ler Stolz sei­ne namens­ge­ben­den, das Design prä­gen­den und gern im unte­ren Bereich mit Exten­si­ons ver­län­ger­ten Kof­fer zur Schau.

Dazu kom­men eine Ver­klei­dung und ein beque­mer Sitz, denn Bag­ger sind nicht nur coo­le Design­stü­cke, son­dern pra­xis­taug­li­che Rei­se­ma­schi­nen. Ein wenig Opu­lenz und ein extra­gro­ßes Vor­der­rad sind dem Gesamt­auf­tritt in der Regel äußerst zuträg­lich.


Quel­le: Har­ley-David­son 110 Jah­re Zeit­schrift “Open Mind estab­lis­hed in 1903”

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gern!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Das könnte dir auch noch gefallen

Low Rider S Trip­le

Wir haben uns in Stuhr drei Low Rider S geschnappt und ein biss­chen mit der Farb­pa­let­te gespielt. Unse­re Wahl fiel auf Oran­ge, Rot und Tür­kis.

Weiterlesen »

We are the Cham­pions

Die Har­­ley-Davi­d­­son Heri­ta­ge Clas­sic 114 meis­ter­te sou­ve­rän einen 50.000-Kilometer-Marathon Wenn ein Bike zwei Jah­re lang von pro­fes­sio­nel­len Motor­rad­jour­na­lis­ten bewegt wird, ist Schon­gang ein Fremd­wort. Im

Weiterlesen »