Die neue XG 750 Street Rod

DIE NEUE HAR­LEY-DAVID­SON STREET ROD FÜR 2017
Das neue Modell:

  • Ein kraft­vol­les Bike, das mit opti­mier­ter Per­for­mance, noch bes­se­rem Hand­ling und einer
    enga­gier­ten Sitz­po­si­ti­on auf­war­tet.
  • Der neue, noch dreh­freu­di­ge­re High Out­put Revo­lu­ti­on X™ 750 V‑Twin ent­wi­ckelt aus
    750 cm³ Hub­raum noch mehr Leis­tung und Dreh­mo­ment.
  • In Syn­the­se mit dem 17-Zoll-Vor­der­rad sorgt die neue Fahr­werks­geo­me­trie für beson­ders gute
    Hand­lin­g­ei­gen­schaf­ten.
  • Das Vor­der­rad wird von einer 43-mm-Upsi­de-down-Gabel geführt, am Hin­ter­rad kom­men zwei
    hoch­wer­ti­ge Feder­bei­ne mit Aus­gleichs­be­häl­tern zum Ein­satz.
  • Das ABS-Brems­sys­tem arbei­tet mit zwei 300-mm-Brems­schei­ben am Vor­der­rad.
  • Drei Lack­va­ri­an­ten ste­hen zur Wahl.

Mit der neu­en Street Rod™ prä­sen­tiert Har­ley-David­son® für die Sai­son 2017 das zwei­te 750er-
Modell der Street Bau­rei­he. Die neue Har­ley® macht im Gewühl der City eine eben­so gute Figur
wie auf gewun­de­nen Land­stra­ßen jen­seits der Städ­te.

Ihr modi­fi­zier­ter High Out­put Revo­lu­ti­on™ X 750 Motor dreht höher als das bis­he­ri­ge 750er-
Trieb­werk und bie­tet im Ver­gleich zu jenem ein Plus an Dreh­mo­ment im mitt­le­ren, und mehr
Leis­tung im obe­ren Dreh­zahl­be­reich. Den V2 mon­tier­te Har­ley-David­son in ein Fahr­werk mit
geschärf­ter Geo­me­trie und fahr­ak­ti­ver Sitz­po­si­ti­on. Den dyna­mi­schen Qua­li­tä­ten von Motor und
Chas­sis ent­spre­chen die Upgrades, die den Fahr­werk­kom­po­nen­ten, der ABS-Brems­an­la­ge und den
Rädern zugu­te­kom­men.

Dar­über hin­aus beein­druckt die neue Street Rod mit einem eigen­stän­di­gen, kraft­vol­len Design, das
Anlei­hen bei Flat Track Racern und beim Dark Cus­tom™ Sty­ling von Har­ley-David­son macht.

Die Motor Com­pa­ny bie­tet die Street Rod in fol­gen­den Lackie­run­gen an:

  • Vivid Black
  • Char­co­al Denim
  • Oli­ve Gold

Mathew Weber, Chef­inge­nieur bei Har­ley-David­son:
Der neue High Out­put Revo­lu­tion­TM X 750 Motor, den wir in der Street Rod ein­set­zen, kommt mit
schär­fe­ren Steu­er­zei­ten, bear­bei­te­ten Zylin­der­köp­fen und einer höhe­ren Kom­pres­si­on. Außer­dem
dreht er höher als das bis­he­ri­ge 750er-Trieb­werk. Wir haben das Fahr­werk beson­ders hand­lich
und kur­ven­gie­rig aus­ge­legt. Und das Drei­eck aus Sitz, Len­ker und zurück­ver­leg­ten Fuß­ras­ten sorgt
dafür, dass der Fah­rer die Maschi­ne stets per­fekt unter Kon­trol­le hat. Beson­ders hat uns gefreut,
dass sich das Design der Seri­en­ma­schi­ne eng an den ers­ten Ent­wür­fen ori­en­tiert.“

Mehr Dreh­mo­ment im mitt­le­ren, und mehr Leis­tung im obe­ren
Dreh­zahl­be­reich sowie mehr Dreh­freu­de

Der flüs­sig­keits­ge­kühl­te High Out­put Revo­lu­ti­on X 750 der Street Rod ver­fügt über je eine
oben­lie­gen­de Nocken­wel­le und je vier Ven­ti­le pro Zylin­der. Der 60° V‑Twin ent­wi­ckelt rund 20
Pro­zent mehr Leis­tung und 10 Pro­zent mehr Dreh­mo­ment als der Motor der Street 750. Die
Spit­zen­leis­tung liegt bei 9.000 U/min an, das Dreh­mo­ment­ma­xi­mum wird bei 4.000 U/min erreicht.
Der Motor wur­de so abge­stimmt, dass im mitt­le­ren Dreh­zahl­be­reich zwi­schen 4.000 und 5.000
U/min, der im All­tag beson­ders rele­vant ist, stets viel Druck abruf­bar ist.

Zu die­sem Zweck ver­grö­ßer­ten die Inge­nieu­re das Volu­men von Luft­fil­ter und Aus­puff und setz­ten
42 Mil­li­me­ter gro­ße Dros­sel­klap­pen ein. Zudem kom­men modi­fi­zier­te Vier­ven­til­köp­fe und
Nocken­wel­len mit grö­ße­rem Ven­til­hub zum Ein­satz – Maß­nah­men, die den Gas­wech­sel
beschleu­ni­gen und die Effi­zi­enz des Motors stei­gern. Das Ver­dich­tungs­ver­hält­nis wur­de von 11:1
auf 12:1 ange­ho­ben, der rote Bereich auf dem Dreh­zahl­mes­ser beginnt statt bei 8.000 erst bei 9.000
U/min.

Geschärf­te Fahr­werk­geo­me­trie sowie neue Fahr­werk­kom­po­nen­ten und
Brem­sen sor­gen für ein agi­les Hand­ling
Pas­send zur Per­for­mance des Motors wur­de das Chas­sis der Street Rod aus­ge­legt. Das Vor­der­rad
wird von einer Upsi­de-down-Gabel mit 43 mm Tauch­rohr­durch­mes­ser und wuch­ti­gen
Leicht­me­tall­ga­bel­brü­cken geführt. Um ein agi­les Hand­ling zu erzie­len, beläuft sich der
Lenk­kopf­win­kel, der bei der Street 32° beträgt, bei der Street Rod auf 27°.

Am Heck kom­men zwei neue Feder­bei­ne mit Aus­gleichs­be­häl­tern zum Ein­satz, die eine
erst­klas­si­ge und jeder­zeit kon­sis­ten­te Dämp­fung sicher­stel­len. Der Feder­weg wuchs im Ver­gleich
zum Street Fahr­werk um 31% auf nun­mehr 117 mm. Auf­grund der neu­en Feder­bei­ne wur­de die
Schwin­ge mini­mal län­ger aus­ge­legt.

Der neue Sitz inte­griert den Fah­rer bes­tens in die Maschi­ne. Die Sitz­hö­he beträgt 765 mm. Die
Schräg­la­gen­frei­heit wuchs auf 37,3° rechts und 40,2° links (Street: 28.5° links und rechts).

Dar­über hin­aus kom­men in der Street Rod neue, geschmie­de­te Schalt- und Brems­pe­da­le zum
Ein­satz. Die Leicht­me­tall­fuß­ras­ten wur­den leicht zurück­ver­setzt, sodass sie beim Anhal­ten nicht
stö­ren und den Fah­rer in eine enga­gier­te Sitz­po­si­ti­on brin­gen, die vom fla­chen Drag-Style-Len­ker
unter­stri­chen wird. Die Len­ke­rend-Spie­gel sind klapp­bar und kön­nen ober­halb des Len­kers oder
dar­un­ter ange­ord­net wer­den.

Auf die bei­den schwar­zen 17-Zoll-Leicht­me­tall-Guss­spei­chen­rä­der zieht Har­ley-David­son ab Werk
Miche­lin Scor­cher Rei­fen auf. Die Dimen­sio­nen betra­gen 120/70 R17V vorn und 160/60 R17V
hin­ten. Das ABS-Brems­sys­tem ver­fügt am Vor­der­rad über zwei 300 mm gro­ße Brems­schei­ben mit
Zwei­kol­ben-Brems­sät­teln, die eine eben­so kraft­vol­le wie gut dosier­ba­re Ver­zö­ge­rung sicher­stel­len.
Seri­en­mä­ßig kommt die Street Rod mit dem Har­ley-David­son Secu­ri­ty Sys­tem, das Alarm­an­la­ge
und Weg­fahr­sper­re auto­ma­tisch akti­viert und deak­ti­viert.
Dark Cus­tom und mehr
Motor und Fahr­werk der Street Rod bie­ten eine Per­for­mance, die ein­fach Spaß macht und das
Sty­ling steht in der Tra­di­ti­on der Dark Cus­tom Model­le von Har­ley-David­son. Die volu­mi­nö­se
Gabel und die mas­si­gen Gabel­brü­cken sind eben­so in Schwarz getaucht, wie die neue, schlan­ke
Cock­pit­ver­klei­dung, die farb­lich auf den Lack des Bikes abge­stimmt ist, jedoch stets über ein
schwar­zes Insert ver­fügt. Wäh­rend das Front End optisch mas­sig wirkt, wur­de der Look des Hecks
beson­ders leicht gestal­tet, wozu ein geloch­ter Spritz­schutz bei­trägt. Blin­ker und Rück­licht arbei­ten
mit LED-Tech­nik.

Die höhe­re Sitz­po­si­ti­on und die 17-Zoll-Räder ver­lei­hen der Street eine ath­le­ti­sche Sil­hou­et­te,
wäh­rend Details wie der neue, abge­run­de­te Look des Luft­fil­ters und der schär­fe­re Aus­puffsound die
Auf­merk­sam­keit auf den Motor len­ken.

Har­ley-David­son Street Rod (XG 750A)

  • Hub­raum: 749 cm³
  • Leis­tung: 52 kW (71 PS) bei 9.000 U/min
  • Max. Dreh­mo­ment: 65 Nm bei 4.000 U/min

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gern!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Das könnte dir auch noch gefallen

We are the Cham­pions

Die Har­­ley-Davi­d­­son Heri­ta­ge Clas­sic 114 meis­ter­te sou­ve­rän einen 50.000-Kilometer-Marathon Wenn ein Bike zwei Jah­re lang von pro­fes­sio­nel­len Motor­rad­jour­na­lis­ten bewegt wird, ist Schon­gang ein Fremd­wort. Im

Weiterlesen »

Don’t dream – do it

Schau­spie­ler Fre­de­rick Lau nahm in Ber­lin sei­ne ers­te Har­­ley-Davi­d­­son in Emp­fang TV- und Kino­fans ken­nen ihn aus gefei­er­ten Seri­en wie 4 Blocks, aus erfolg­rei­chen Strei­fen

Weiterlesen »