Mit der Roads­ter schlägt Har­ley-David­son ein neu­es Kapi­tel auf

Die neue Roads­ter wur­de auf das Wesent­li­che redu­ziert

Mit dem Namen Sports­ter ver­bin­den sich bei Har­ley-David­son fast sech­zig Jah­re His­to­rie, und auch das jüngs­te Mit­glied die­ser Modell­fa­mi­lie macht sei­nem Namen alle Ehre: Die neue Har­ley-David­son® Roads­ter ist eine pure Fahr­ma­schi­ne, redu­ziert auf das, was zählt. Sie fühlt sich beim Trip in die City eben­so gut an wie auf kur­vi­gen Land­stra­ßen jen­seits der Stadt­gren­zen, und ihr kraft­vol­ler Look setzt kla­re Akzen­te.

Beim Design der neu­en Roads­ter hat Har­ley-David­son meh­re­re Sty­ling-Gen­res mit­ein­an­der ver­eint. Im Fokus stand dabei aber von Beginn an die Inten­ti­on, eine ras­si­ge, dyna­mi­sche und schlan­ke Fahr­ma­schi­ne zu bau­en, die unter­wegs die­se fas­zi­nie­ren­de Syn­the­se aus Mensch, Maschi­ne und Stra­ße erzeugt.

Die neue Roads­ter gehört zu den Har­ley-David­son Dark Cus­tom Model­len. Ihr mini­ma­lis­ti­scher Look ist inspi­riert vom zeit­ge­nös­si­schen Design­trend zu gestripp­ten Naked-Cus­tom­bikes und von klas­si­schen Renn­ma­schi­nen, wie den Har­ley-David­son Wett­be­werbs­bikes der 1950er- und 60er-Jah­re.

In punc­to Per­for­mance hat auch die neue Roads­ter jede Men­ge zu bie­ten: einen luft­ge­kühl­ten, 1200 Kubik­zen­ti­me­ter gro­ßen V‑Twin, der die Maschi­ne druck­voll vor­an­treibt, und ein Chas­sis, das mit neu­en Rädern und Rei­fen sowie Pre­mi­um-Fahr­werks­kom­po­nen­ten an Front und Heck auf­war­tet. 19 Zoll misst das vor­de­re, 18 Zoll das hin­te­re Rad. Die Leicht­me­tall­rä­der mit zehn Dop­pel­spei­chen wur­den eigens für die neue Roads­ter ent­wor­fen und tra­gen ent­schei­dend zu ihrem aus­ge­wo­ge­nen und ath­le­ti­schen Erschei­nungs­bild bei.

Das Design der Räder ist vom klas­si­schen Design der Draht­spei­chen inspi­riert. Es sind die auf­wen­digs­ten Guss­spei­chen­rä­der, die Har­ley-David­son je kon­zi­piert hat. Die Guss­spei­chen kreu­zen sich von der Fel­ge zur Nabe wie bei einem Draht­spei­chen­rad – ein fas­zi­nie­ren­der visu­el­ler Effekt. Tech­nisch betrach­tet sind die Räder ange­sichts ihren Dimen­sio­nen sehr leicht, was zum agi­len Hand­ling der Roads­ter bei­trägt.

Das Fahr­werk der Roads­ter ist mit einer neu­en, 43 Mil­li­me­ter star­ken Car­tridge-Upsi­de-down-Gabel mit pro­gres­siv gewi­ckel­ten Federn aus­ge­stat­tet, die an eben­so wuch­ti­gen wie stei­fen Gabel­brü­cken mon­tiert ist. Die Schwin­ge wird an hoch­wer­ti­gen Emul­si­on-Feder­bei­nen mit pro­gres­siv gewi­ckel­ten Federn geführt. Der Feder­weg beträgt vorn 114 mm und hin­ten 81 mm. Für die Ver­zö­ge­rung zeich­net am Vor­der­rad eine Dop­pel­schei­ben­brem­se mit schwim­mend gela­ger­ten Schei­ben ver­ant­wort­lich. Wie bei jeder Sports­ter arbei­tet die Brem­se seri­en­mä­ßig ABS-unter­stützt.

Mit ihrer abge­stuf­ten Sitz­bank hin­ter dem 12,5 Liter Sports­ter Tank sowie mit den mit­tig mon­tier­ten Fuß­ras­ten und dem fla­chen Len­ker sorgt die neue Roads­ter für eine enga­gier­te Sitz­po­si­ti­on. Pas­send zum gestripp­ten Look der Roads­ter wur­den die Fen­der stär­ker gechoppt  als alle ande­ren Sports­ter Fen­der. Die Schlit­ze in der Zahn­rie­men­ab­de­ckung und in den Hit­ze­schil­den der Schall­dämp­fer erin­nern an die gewichts­re­du­zie­ren­den Boh­run­gen an Racing-Parts, und an der Lenk­er­klem­me wur­de ein neu­er, 10,2 Zen­ti­me­ter gro­ßer, ana­lo­ger Dreh­zahl­mes­ser mit inte­grier­tem digi­ta­lem Tacho­me­ter ange­bracht. Die hin­te­ren Blin­ker sind unmit­tel­bar an den Fen­der­hal­tern mon­tiert. Ein neu gestal­te­ter Kenn­zei­chen­hal­ter und das Fast­back-Sitz­de­sign ver­lei­hen dem Heck der Maschi­ne einen straf­fen und clea­nen Look.

Die Sil­hou­et­te des Sit­zes fließt förm­lich in den hin­te­ren Fen­der hin­ein und der abge­stepp­te Bezug erin­nert an die Ver­stär­kungs­pols­ter einer Motor­rad­le­der­ja­cke. Dass ein Bei­fah­rer mit­ge­nom­men wer­den kann, unter­streicht die Viel­sei­tig­keit der Maschi­ne.

2016HD14_Die_neue_Harley_Davidson_Roadster_1Har­ley-David­son Roads­ter (XL 1200CX)

  • Hub­raum: 1202 cm3
  • Leis­tung: 49 kW* (67 PS) bei 5500 U/min
  • Max. Dreh­mo­ment: 97 Nm bei 4250 U/min
  • Getrie­be: Fünf­gang
  • Höchst­ge­schwin­dig­keit: 180 km/h
  • Unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung Deutsch­land: 12.705,- Euro inkl. Trans­port- und Auf­bau­pau­scha­le (Garan­tie: 2 Jah­re)
  • Vor­aus­sicht­li­che Ver­füg­bar­keit in Deutsch­land: ab Ende Mai 2016

 

* Auch in leis­tungs­re­du­zier­ter Vari­an­te mit 34 kW erhält­lich

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es bei uns im Shop.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gern!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Das könnte dir auch noch gefallen

Low Rider S Trip­le

Wir haben uns in Stuhr drei Low Rider S geschnappt und ein biss­chen mit der Farb­pa­let­te gespielt. Unse­re Wahl fiel auf Oran­ge, Rot und Tür­kis.

Weiterlesen »

We are the Cham­pions

Die Har­­ley-Davi­d­­son Heri­ta­ge Clas­sic 114 meis­ter­te sou­ve­rän einen 50.000-Kilometer-Marathon Wenn ein Bike zwei Jah­re lang von pro­fes­sio­nel­len Motor­rad­jour­na­lis­ten bewegt wird, ist Schon­gang ein Fremd­wort. Im

Weiterlesen »