Har­ley-David­son
Live­wire

Ein neu­es und dyna­mi­sches Fahr­erleb­nis

Die Live­Wire steht für die Zukunft von Har­ley-David­son und sie bie­tet dem Fah­rer schon heu­te einen leis­tungs­star­ken elek­tri­schen Antrieb, ein fes­seln­des Design und eine beein­dru­cken­de Kon­nek­ti­vi­tät. Sie ist die ers­te Maschi­ne in einem völ­lig neu­en Motor­rad­port­fo­lio und war­tet mit impo­san­ter Beschleu­ni­gung, agi­lem Hand­ling, hoch­wer­ti­gen Mate­ria­li­en, bes­ter Ver­ar­bei­tung und einer gan­zen Palet­te von elek­tro­ni­schen Fahr­hil­fen sowie Schnitt­stel­len für ein ver­netz­tes Fahr­erleb­nis auf.

Vom „Pro­ject Live­Wire“ zur seri­en­mä­ßi­gen Live­Wire

Die Visi­on hin­ter dem Seri­en­mo­tor­rad Live­Wire nahm ihren Anfang mit dem Pro­ject Live­Wire in Form von E‑Prototypen, die 2014 vor­ge­stellt wur­den, um das Poten­zi­al einer elek­trisch ange­trie­be­nen Har­ley-David­son zu ermit­teln. Im Rah­men der „Pro­ject LiveWire“-Demotour erhiel­ten Fans und poten­zi­el­le Kun­den rund um den Glo­bus die Gele­gen­heit, einen der Pro­to­ty­pen zu fah­ren und Har­ley-David­son ihr Feed­back zu geben. Die Reso­nanz war über­wäl­ti­gend. So konn­te das Pro­jekt ent­spre­chend den Wün­schen und Vor­stel­lun­gen von Kun­den wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Das Ergeb­nis ist die Seri­en­ver­si­on der Live­Wire, die die Erkennt­nis­se aus der Ent­wick­lung der Pro­to­ty­pen, das Feed­back aus der Demo­tour, wei­te­re Fort­schrit­te des Lay­outs und neu­es­te Tech­no­lo­gie in sich ver­eint.

Gale­rie

Die Tech­no­lo­gie der Live­Wire

Die umfas­sen­de Aus­stat­tung der neu­en Har­ley-David­son Live­Wire mit elek­tro­ni­schen Assis­tenz­sys­te­men und Schnitt­stel­len bie­tet dem Fah­rer ein siche­res, indi­vi­du­el­les und voll ver­netz­tes Fahr­erleb­nis. (Details sind einer sepa­ra­ten Ver­öf­fent­li­chung zu ent­neh­men.) 

  • Die Reflex Defen­si­ve Rider Sys­tems (RDRS) Suite umfasst das Kur­ven-ABS (C‑ABS), die Kur­ven-Trak­ti­ons­kon­trol­le (C‑TCS) und die Antriebs­schlupf­re­ge­lung DSCS für ein sport­li­ches und siche­res Fahr­ver­hal­ten auch in wid­ri­gen Fahr­si­tua­tio­nen.
  • Das bril­lan­te TFT-Farb­dis­play im 4,3‑Zoll-Format mit Touch­screen-Funk­ti­on am Len­ker ist per­fekt ables­bar und ver­sorgt den Fah­rer mit einer Viel­zahl von Infor­ma­tio­nen.
  • Sie­ben wähl­ba­re Fahr­mo­di ver­lei­hen der Live­Wire opti­ma­le Fahr­ei­gen­schaf­ten für eine Viel­zahl ver­schie­de­ner Ein­satz­be­din­gun­gen und erlau­ben es, die Inten­si­tät elek­tro­ni­scher Regel­ein­grif­fe per­fekt abzu­stim­men.
  • Der Day­maker LED-Schein­wer­fer stellt eine tag­hel­le und prä­zi­se Aus­leuch­tung sicher. Alle Licht­quel­len sind in LED-Tech­nik aus­ge­führt.
  • Die H‑D Con­nect Smart­pho­ne-Ein­bin­dung bie­tet umfas­sen­de Cloud- und Kon­nek­ti­vi­täts­funk­tio­nen über das LTE-Mobil­funk­netz und die jeweils aktu­ells­te Ver­si­on der Har­ley-David­son App. 

Sty­ling und Design der Live­Wire

Mit der neu­en Live­Wire schafft Har­ley-David­son ein Designf­un­da­ment für künf­ti­ge Elek­tro­fahr­zeu­ge im authen­ti­schen Har­ley-David­son Sty­ling. 

  • Das Design der Live­Wire folgt der klas­si­schen Har­ley-David­son Phi­lo­so­phie: Der Fokus liegt auf dem Motor. So wie der V‑Twin als auf­fäl­ligs­tes Ele­ment aller bis­he­ri­gen Har­ley-David­son Motor­rä­der gilt, zieht bei der Live­Wire der Elek­tro­mo­tor alle Bli­cke auf sich. Sein hel­les Gehäu­se und sei­ne kraft­vol­le mecha­ni­sche Form­ge­bung ver­mit­teln die dar­in gebün­del­te Leis­tungs­stär­ke visu­ell.
  • Das Leicht­me­tall­ge­häu­se der Haupt­bat­te­rie gestal­te­ten die Desi­gner mit funk­tio­nel­len Kühl­rip­pen, die einen geziel­ten Bezug zu luft­ge­kühl­ten Ver­bren­nungs­mo­to­ren set­zen.
  • Der hin­te­re Fen­der bewegt sich beim Ein­fe­dern gemein­sam mit dem Hin­ter­rad und schmiegt sich so eng dar­an an, dass er fast aus dem Blick­feld ver­schwin­det. Die­ser Kunst­griff macht die hohe „Wes­pen­tail­le“ des schlan­ken Hecks erst mög­lich.
  • Auch die Lackie­rung reflek­tiert die hoch­mo­der­ne Tech­nik der neu­en Live­Wire. Die spe­zi­el­le Ober­flä­che ver­leiht dem Lack den Look von elo­xier­tem Metall. In die­sem Finish ste­hen die bei­den Farb­tö­ne Yel­low Fuse und Oran­ge Fuse zur Wahl. Dar­über hin­aus ist die Live­Wire in Vivid Black zu haben.
  • Bereits zur Prä­sen­ta­ti­on bie­tet Har­ley-David­son eine Aus­wahl von ganz auf die neue Live­Wire zuge­schnit­te­nem Zube­hör und ent­spre­chen­den Acces­soires. Dazu zäh­len ein alter­na­ti­ves Heck mit Dop­pel­sitz­bank, ein knapp geschnit­te­nes „Speed Screen“-Windschild, deko­ra­ti­ve Appli­ka­tio­nen, Len­k­er­grif­fe, Hand­he­bel und Fuß­ras­ten sowie eine Abdeck­pla­ne mit Lade­an­schluss. Zahl­rei­che vor­han­de­ne Har­ley-David­son Motor Parts & Access­ories ein­schließ­lich Hand- und Fuß­he­beln, Spie­geln und Zier­leuch­ten des Spec­tra Glo Sor­ti­ments las­sen sich eben­falls zur Indi­vi­dua­li­sie­rung der Live­Wire ver­wen­den.

Vide­os zum The­ma Har­ley-David­son Live­wire Fahr­erleb­nis & Sty­ling

Der elek­tri­sche Har­ley-David­son Reve­la­ti­on Motor

Das Herz der neu­en Har­ley-David­son Live­Wire bil­det ein neu­er Har­ley-David­son Antriebs­strang mit dem Reve­la­ti­on Per­ma­nent­ma­gnet-Elek­tro­mo­tor. Er ent­wi­ckelt eine maxi­ma­le Leis­tung von 78 kW (105 hp/106 PS) und ein maxi­ma­les Dreh­mo­ment von 116,6 Nm. Anders als bei Ver­bren­nungs­mo­to­ren steht beim Elek­tro­an­trieb das gesam­te Dreh­mo­ment bereits ab der ers­ten Rad­um­dre­hung zur Ver­fü­gung und ist wäh­rend der Fahrt jeder­zeit zu 100 Pro­zent abruf­bar. Das sorgt für ein begeis­tern­des Fahr­erleb­nis mit äußerst geschmei­di­ger Leis­tungs­ent­fal­tung. Die Live­Wire beschleu­nigt in drei Sekun­den von 0 auf 60 mph (96,6 km/h) und war­tet mit einem Durch­zug von 60 mph (96,6 km/h) auf 80 mph (128,8 km/h) in 1,9 Sekun­den auf. Ihr Hoch­leis­tungs­ak­ku sorgt für eine Reich­wei­te von 146 Mei­len (234,9 km) in der Stadt oder 95 Mei­len (152,8 km) im kom­bi­nier­ten Stop-and-go-High­way-Zyklus (gemes­sen im Rah­men des MIC-City- und des MIC-Com­bi­ned-Tests).* Gemes­sen im World Motor­cy­cle Test Cycle (WMTC) beträgt die Reich­wei­te 98 Mei­len (157,7 Kilo­me­ter).

Der Reve­la­ti­on Motor und sein Lade­ter­mi­nal sind flüs­sig­keits­ge­kühlt, ein unauf­fäl­li­ger Küh­ler sorgt für die Wär­me­ab­fuhr. Tief im Motor­rad ange­ord­net, sorgt der neu­ar­ti­ge Antriebs­strang für einen tie­fen Schwer­punkt, was der Maschi­ne in allen Geschwin­dig­keits­be­rei­chen ein gutes Hand­ling ver­leiht und das Ran­gie­ren erleich­tert.

Der elek­tri­sche Antrieb erfor­dert weder Kupp­lung noch Getrie­be, was die Bedie­nung für weni­ger erfah­re­ne Biker erheb­lich ver­ein­facht. Ein Win­kel­trieb über­trägt die Kraft des längs lie­gen­den Motors auf den End­an­trieb und sorgt zugleich für das cha­rak­te­ris­ti­sche Fahr­ge­räusch der Live­Wire. Dazu kommt ein im Ölbad lau­fen­des Vor­ge­le­ge mit einem Über­set­zungs­ver­hält­nis von 9,71:1 zum Ein­satz. Der Zahn­rie­men­an­trieb zum Hin­ter­rad ist noch­mals im Ver­hält­nis 3:1 über­setzt. Das Resul­tat: ein kraft­vol­ler Antritt und ein neu­er, cha­rak­te­ris­ti­scher Har­ley-David­son Sound, der die geschmei­dig ein­set­zen­de Kraft der Live­Wire akus­tisch wider­spie­gelt.

Live­Wire Strom­spei­cher

Als Haupt­bat­te­rie der Live­Wire fun­giert ein wie­der­auf­lad­ba­res Ener­gie­spei­cher­sys­tem (Rech­ar­ge­ab­le Ener­gy Sto­rage Sys­tem, RESS) aus Lithi­um-Ionen-Zel­len mit einer Gesamt­ka­pa­zi­tät von 15,5 kWh, das zen­tral im Leicht­me­tall­guss­rah­mens posi­tio­niert ist. Das Leicht­me­tall­ge­häu­se des RESS bil­det zugleich einen Kühl­kör­per mit sicht­ba­ren Kühl­rip­pen. Luft­hut­zen am Rah­men lei­ten zusätz­lich Kühl­luft von oben auf das RESS-Gehäu­se, das an meh­re­ren Punk­ten mit dem Rah­men ver­bun­den ist und das Fahr­werk so gezielt ver­steift. Die Span­nungs­ver­sor­gung zum Star­ten, für die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Trans­pon­der und wei­te­re Funk­tio­nen über­nimmt ein zusätz­li­cher 12Volt-Lithi­um-Ionen-Akku.

Im Schie­be­be­trieb arbei­tet der dann vom Hin­ter­rad ange­trie­be­ne Motor als Gene­ra­tor, der das RESS nach­lädt. Die Reku­pera­ti­ons­funk­ti­on spürt der Fah­rer in Form einer Motor­brems­wir­kung. Sie ist je nach Fahr­mo­dus unter­schied­lich stark aus­ge­prägt und lässt sich zudem vom Fah­rer in meh­re­ren kon­fi­gu­rier­ba­ren Fahr­mo­di indi­vi­du­ell anpas­sen.

Live­Wire Lade­op­tio­nen

Die inte­grier­te Level-1-Lade­vor­rich­tung der Live­Wire lässt sich mit einem unter dem Sitz ver­stauba­ren Netz­ka­bel an kon­ven­tio­nel­le 120- und 240-Volt-Haus­halts­steck­do­sen anschlie­ßen. In die­sem Modus nimmt der Akku in einer Stun­de aus­rei­chend Strom für eine Reich­wei­te von rund 13 Mei­len (21 km) auf. So kann die Live­Wire über Nacht voll­stän­dig gela­den wer­den.

Dar­über hin­aus ist die neue Live­Wire seri­en­mä­ßig kom­pa­ti­bel mit der aktu­el­len DC-Fast-Char­ge (DCFC)-Technologie, bei der die Maschi­ne über einen CCS2-IEC-Typ-2-Lade­ste­cker (USA: SAE-J1772-Ste­cker) gela­den wird (Level-2‑, Level-3- oder DCFC-Lade­vor­gän­ge). Die­se Tech­nik erlaubt einen theo­re­ti­schen Ran­ge-per-Hour (RPH)-Wert von 192 Mei­len (308,9 km). In den ers­ten 40 Minu­ten lädt DCFC den Akku bereits auf 80 Pro­zent sei­ner Kapa­zi­tät. In 60 Minu­ten ist der Akku voll­stän­dig gela­den.

Video zum Har­ley-David­son Live­wire Motor

H‑D Con­nect Smart­pho­ne-Ein­bin­dung

Die Live­Wire ist mit H‑D Con­nect aus­ge­stat­tet, das per Mobil­funk im LTE-Stan­dard Kon­nek­ti­vi­tät mit der Har­ley-David­son App und Cloud-Ser­vices her­stellt. Die H‑D App lässt sich kos­ten­los und kom­for­ta­bel über die App-Stores von Apple und Android instal­lie­ren und umfasst seri­en­mä­ßig zen­tra­le Funk­tio­nen wie Navi­ga­ti­on und Tou­ren­pla­nung sowie das Anzei­gen von Händ­ler­stand­or­ten und Event-Loca­ti­ons. H‑D Con­nect über­trägt per H‑D App tech­ni­sche Daten für die Fahr­zeug­war­tung und bie­tet dem Besit­zer die Mög­lich­keit, das Fahr­zeug aus der Fer­ne zu über­wa­chen. Soll­ten Unbe­fug­te Mani­pu­la­tio­nen am Motor­rad vor­neh­men oder es bewe­gen, erhält der Fah­rer einen ent­spre­chen­den Hin­weis. Die GPS-gestütz­te Ortung bie­tet die Gewiss­heit, dass der Stand­ort eines gestoh­le­nen Fahr­zeugs nach­voll­zo­gen wer­den kann.

H‑D Con­nect sat­telt auf einem Tele­ma­tik-Steu­er­ge­rät (TCU) auf, das die Live­Wire mit­tels inte­grier­tem LTE-Modem mit der Cloud ver­bin­det. H‑D Con­nect ist nach dem Kauf einer neu­en Live­Wire ein Jahr lang gra­tis und anschlie­ßend als kos­ten­pflich­ti­ges Abon­ne­ment erhält­lich. Es steht ab Herbst 2019 in den USA, Kana­da, Puer­to Rico und den meis­ten Staa­ten der EU zur Ver­fü­gung. Bis Ende August 2020 wei­tet Har­ley-David­son den Dienst auf Aus­tra­li­en, Bra­si­li­en, Mexi­ko und Japan aus. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Abon­ne­ment sind unter H‑D.com/connect erhält­lich.

Sta­tus­in­for­ma­tio­nen: Per H‑D Con­nect und H‑D App kann der Besit­zer einer Live­Wire wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zum Fahr­zeug­sta­tus in Echt­zeit abzu­ru­fen, sofern eine aus­rei­chen­de Mobil­funk­ver­bin­dung besteht. Dazu zäh­len der Lade­sta­tus von Haupt- und 12-Volt-Bat­te­rie sowie die Restreich­wei­te. So kann der Besit­zer bei­spiels­wei­se den Fort­schritt des Lade­vor­gangs ein­schließ­lich der ver­blei­ben­den Lade­zeit aus der Fer­ne abru­fen, ohne sich zum Motor­rad zu bege­ben.

Mani­pu­la­ti­ons­war­nung und Fahr­zeug­or­tung: Für erhöh­te Sicher­heit zeigt H‑D Con­nect die Posi­ti­on der Live­Wire in der Har­ley-David­son App auf einer Kar­te an, solan­ge ein aus­rei­chen­des Mobil­funk­si­gnal ver­füg­bar ist. Soll­ten sich Unbe­fug­te am Motor­rad zu schaf­fen machen oder es bewe­gen, erhält der Besit­zer einen ent­spre­chen­den Hin­weis. Wird das Motor­rad aus einem bestimm­ten Umkreis um die Park­po­si­ti­on ent­fernt, erhält er ein wei­te­res Alarm­si­gnal (Geo­fen­cing). Die GPS-gestütz­te Ortung bie­tet die Gewiss­heit, dass der Stand­ort eines gestoh­le­nen Fahr­zeugs nach­voll­zo­gen wer­den kann.

Ser­vice-Erin­ne­run­gen und Benach­rich­ti­gun­gen: Die H‑D-App erin­nert den Besit­zer auto­ma­tisch an War­tungs­ar­bei­ten, bevor­ste­hen­de Inspek­tio­nen und der­glei­chen. Eine wei­te­re Funk­ti­on der App umfasst die Suche nach der nächst­ge­le­ge­nen Lade­sta­ti­on.

Farb-Touch­screen

Ein über dem Len­ker ange­brach­ter Farb-Touch­screen im 4,3‑Zoll-Format ver­sorgt den Fah­rer mit einer Viel­zahl von Infor­ma­tio­nen. Dank sei­ner hohen und kon­trast­rei­chen Wie­der­ga­be­qua­li­tät sowie der auto­ma­ti­schen Hel­lig­keits­an­pas­sung ist das TFT-Dis­play beson­ders gut ables­bar. Zudem lässt es sich in der Nei­gung ein­stel­len, sodass der Fah­rer den für sei­ne Sta­tur opti­ma­len Win­kel wäh­len kann. Die Touch­screen-Funk­ti­on ist nur bei ste­hen­dem Motor­rad aktiv, zahl­rei­che Menü­op­tio­nen las­sen sich jedoch wäh­rend der Fahrt kom­for­ta­bel und sicher über Joy­sticks am Len­ker bedie­nen.

  • Auf dem Dis­play wer­den ent­spre­chend den Zulas­sungs­richt­li­ni­en stän­dig die Fahr­ge­schwin­dig­keit, die Restreich­wei­te und der Lade­zu­stand der Haupt­bat­te­rie in ver­blei­ben­den Pro­zent ein­ge­blen­det.
  • Zudem kann der Fah­rer auf dem Dis­play indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rier­ba­re Wid­get-Steu­er­ele­men­te anord­nen, dar­un­ter:
    • Eine Leis­tungs­an­zei­ge, die wäh­rend der Fahrt in Echt­zeit die momen­tan abge­ru­fe­ne Motor­leis­tung wie­der­gibt
    • Eine Fahr­mo­dus­an­zei­ge
    • Eine Lade­sta­tus­an­zei­ge (zeigt die ver­blei­ben­de Lade­zeit bis zur vol­len Lade­ka­pa­zi­tät an)
    • Mit Signal­an­zei­gen ver­knüpf­te Warn­hin­wei­se (Blin­ker, Aus­lö­sung von ABS oder Trak­ti­ons­kon­trol­le, Motorwarnleuchte/Batterietemperaturwarnung und Wei­te­res)
    • Die Anzei­ge einer akti­ven Blue­tooth-Ver­bin­dung und deren ver­füg­ba­rer Funk­tio­nen
  • Die Live­Wire bie­tet per Dis­play eine Blue­tooth-Ein­bin­dung für ein Smart­pho­ne und ein kabel­lo­ses Head­set. Damit kann der Fah­rer Musik vom Smart­pho­ne und Abbie­ge­hin­wei­se der Har­ley-David­son App hören sowie ein­ge­hen­de Anru­fe anneh­men. Musik­da­ten und Infor­ma­tio­nen über den ein­ge­hen­den Anruf wer­den auto­ma­tisch auf dem Dis­play ein­ge­blen­det. Auch Musik- und Tele­fon­funk­tio­nen las­sen sich über die Joy­sticks am Len­ker bedie­nen.
  • Auf bei­den Sei­ten des Dis­plays befin­den sich die Signal­an­zei­gen für Blin­ker, Fern­licht, ABS, Trak­ti­ons­kon­trol­le und die Warn­leuch­te für Fehl­funk­tio­nen.

Reflex Assis­tenz­sys­te­me

Die neue Live­Wire ver­fügt über Reflex Defen­si­ve Rider Sys­tems (RDRS), ein Tech­no­lo­gie­pa­ket zur Anpas­sung der Beschleu­ni­gungs- und Ver­zö­ge­rungs­kräf­te an die ver­füg­ba­re Rei­fen­haf­tung. Alle die­se Sys­te­me unter­stüt­zen den Fah­rer sowohl bei der Gera­de­aus- als auch bei der Kur­ven­fahrt. Im nor­ma­len Fahr­be­trieb nicht wahr­nehm­bar, erwei­sen sich die Assis­tenz­sys­te­me haupt­säch­lich bei schwie­ri­gen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen und in Gefah­ren­si­tua­tio­nen als hilf­reich. Sie wer­den elek­tro­nisch gesteu­ert und basie­ren auf der moderns­ten Fahrwerks‑, Brems- und Antriebs-Regel­tech­nik.

Kur­ven-ABS (C‑ABS)

ABS soll ein Blo­ckie­ren der Räder beim Brem­sen ver­hin­dern und dem Fah­rer dadurch hel­fen, das Motor­rad bei Gefah­ren­brem­sun­gen wäh­rend der Gera­de­aus­fahrt unter Kon­trol­le zu hal­ten. ABS regelt die Vor­der- und Hin­ter­rad­brem­sen unab­hän­gig von­ein­an­der mit dem Ziel, einen Kon­troll­ver­lust durch Blo­ckie­ren zu ver­hin­dern. Das Kur­ven-ABS (Cor­ne­ring Enhan­ced Anti­lock Bra­king Sys­tem, C‑ABS) der neu­en Live­Wire ist ein wei­ter­ent­wi­ckel­tes ABS, das auch in Schräg­la­ge funk­tio­niert. In Schräg­la­ge kann der Rei­fen nor­ma­ler­wei­se weni­ger Brems­kraft über­tra­gen als bei Gera­de­aus­fahrt, ohne zu blo­ckie­ren. Das Sys­tem beinhal­tet eine Über­schlag­ver­mei­dung (Rear-Wheel Lift Miti­ga­ti­on), die auf den C‑ABS-Sen­so­ren und der 6‑Ach­sen-Bewe­gungs-Sen­so­rik auf­baut, um bei star­ken Brem­sun­gen dem Abhe­ben des Hin­ter­rads ent­ge­gen­zu­wir­ken und somit die Ver­zö­ge­rungs­kräf­te opti­mal mit den Brems­be­feh­len des Fah­rers in Ein­klang zu brin­gen.

Kur­ven­op­ti­mier­te Trak­ti­ons­kon­trol­le C‑TCS

Die Trak­ti­ons­kon­trol­le ver­hin­dert ein Durch­dre­hen des Hin­ter­rads beim Beschleu­ni­gen, damit der Fah­rer ins­be­son­de­re bei Näs­se die opti­ma­le Kon­trol­le über das Motor­rad behält. Die neue kur­ven­op­ti­mier­te Trak­ti­ons­kon­trol­le C‑TCS (Cor­ne­ring Enhan­ced Trac­tion Con­trol Sys­tem) ver­hin­dert ein Durch­dre­hen des Hin­ter­rads sowohl bei Gera­de­aus als auch bei Kur­ven­fahrt. Damit unter­stützt C‑TCS den Fah­rer ins­be­son­de­re bei ein­ge­schränk­ter Rei­fen­haf­tung wie etwa bei Nie­der­schlag, plötz­lich wech­seln­dem Fahr­bahn­be­lag oder auf unbe­fes­tig­ter Fahr­bahn. Der C‑TCS-Ein­griff ist zudem exakt auf die momen­ta­ne Schräg­la­ge abge­stimmt. In den ver­schie­de­nen vor­pro­gram­mier­ten Fahr­mo­di sind die Ein­grif­fe des C‑TCS unter­schied­lich stark. Bei den indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rier­ba­ren Fahr­mo­di kann der Fah­rer die C‑TCS-Inten­si­tät in drei Stu­fen ein­stel­len. Außer im Fahr­mo­dus „Rain“ kann der Fah­rer das C‑TCS bei ste­hen­dem Motor­rad deak­ti­vie­ren. Anschlie­ßend lässt es sich sowohl im Stand als auch wäh­rend der Fahrt per Knopf­druck links am Len­ker wie­der ein­schal­ten.

Dar­über hin­aus umfasst C‑TCS eine Whee­lie-Kon­troll­funk­ti­on, um die Höhe und Dau­er des abhe­ben­den Vor­der­rads beim Beschleu­ni­gen zu begren­zen. Auch die­se Para­me­ter hän­gen von der gewähl­ten C‑TCS-Stu­fe ab, wobei im Fahr­mo­dus „Rain“ der stärks­te Regel­ein­griff erfolgt und im Modus „Sport“ der gerings­te. Die Whee­lie-Kon­troll­funk­ti­on ist bei abge­schal­te­tem C‑TCS eben­falls deak­ti­viert.

Antriebs­schlupf­re­ge­lung DSCS

Die Antriebs­schlupf­re­ge­lung DSCS (Drag-Tor­que Slip Con­trol Sys­tem) ver­hin­dert Schlupf und Blo­ckie­ren des Hin­ter­rads nicht beim Beschleu­ni­gen, son­dern im Schie­be­be­trieb. Dazu kann es infol­ge der erhöh­ten Motor­brems­wir­kung der Reku­pera­ti­ons­funk­ti­on haupt­säch­lich beim abrup­ten Schlie­ßen des Gas­griffs auf glat­ter Fahr­bahn kom­men. Das DSCS ist bei Geschwin­dig­kei­ten über etwa 17 km/h aktiv und arbei­tet im Ver­bund mit dem ABS, um eine opti­ma­le Ver­zö­ge­rung und ein kon­trol­lier­ba­res Fahr­ver­hal­ten zu errei­chen. DSCS ist damit ent­schei­dend für die Leis­tung des Hin­ter­rad-ABS.

Fahr­mo­di

Die Live­Wire bie­tet sie­ben wähl­ba­re Fahr­mo­di, wel­che die Fahr­dy­na­mik des Motor­rads elek­tro­nisch regeln und die Inten­si­tät der elek­tro­ni­schen Ein­grif­fe vor­ge­ben. Vier Fahr­mo­di sind vor­pro­gram­miert, drei sind vom Fah­rer indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rier­bar. Jeder Fahr­mo­dus umfasst eine Kom­bi­na­ti­on der Para­me­ter „Power“ (maxi­mal erreich­ba­re Beschleu­ni­gung), „Rege­ne­ra­ti­on“ (als Motor­brems­wir­kung im Schie­be­be­trieb spür­bar), „Thrott­le Respon­se“ (Leis­tungs­ent­fal­tung), und „Trac­tion Con­trol“ (Trak­ti­ons­kon­trol­le).

Der Fah­rer wählt den Fahr­mo­dus mit der Mode-Tas­te rechts am Len­ker. Der akti­ve Fahr­mo­dus lässt sich per Wid­get-Sym­bol auf dem Farb­dis­play anzei­gen. Der Fah­rer kann sowohl bei ste­hen­dem Fahr­zeug als auch unter­wegs jeder­zeit einen ande­ren Fahr­mo­dus wäh­len.

  • Sport: Erschließt das vol­le Poten­zi­al des Motor­rads so unge­fil­tert wie mög­lich mit unbe­grenz­ter Leis­tung und maxi­ma­ler Dreh­freu­de. Die Trak­ti­ons­kon­trol­le arbei­tet auf der unters­ten Stu­fe und die Reku­pera­ti­on sorgt für maxi­ma­le Motor­brems­wir­kung. Kurz: Der „Sport“-Modus steht für direk­te Kon­trol­le und maxi­ma­le Fahr­dy­na­mik.
  • Road: aus­ge­wo­ge­ne Fahr­dy­na­mik mit intui­ti­ven Regel­ein­grif­fen für die Fahrt im All­tag. ABS und Trak­ti­ons­kon­trol­le ste­hen im Hin­ter­grund zur Sicher­heit jeder­zeit bereit. Im „Road“-Modus kommt die Live­Wire dem Fahr­ver­hal­ten eines Motor­rads mit Ver­bren­nungs­mo­tor am nächs­ten.
  • Ran­ge: Alle Sys­te­me sind dar­auf abge­stimmt, die Akku­la­dung mög­lichst effi­zi­ent zu nut­zen, um die größt­mög­li­che Reich­wei­te zu erzie­len.
  • Rain: Die­ser Modus bie­tet mit ein­ge­schränk­ter Leis­tung und sanf­ter Beschleu­ni­gung die best­mög­li­che Kon­trol­le und höchs­te Sicher­heit bei wid­ri­gen Wet­ter­ver­hält­nis­sen oder ander­wei­tig ver­rin­ger­ter Rei­fen­haf­tung. Er eig­net sich auch gut für die Anfangs­pha­se, wenn sich der Fah­rer erst­mals mit der Har­ley-David­son Live­Wire ver­traut macht. 

Zur Beach­tung: Der Fah­rer kann die Trak­ti­ons­kon­trol­le bei ste­hen­dem Fahr­zeug abschal­ten. In die­sem Fall bleibt sie in den Modi „Sport“, „Road“ und „Ran­ge“ deak­ti­viert. Im Modus „Rain“ dage­gen ist die Trak­ti­ons­kon­trol­le zwin­gend vor­ge­ge­ben und in jedem Fall aktiv. Das ABS arbei­tet in allen Fahr­mo­di und lässt sich durch den Fah­rer nicht voll­stän­dig deak­ti­vie­ren. 

  • Cus­tom: Bei abge­schal­te­tem Motor­rad kann der Fah­rer bis zu drei indi­vi­du­el­le Fahr­mo­di erstel­len, die vom Wid­get auf dem Dis­play als Modus A, B und C dar­ge­stellt wer­den. Die kon­fi­gu­rier­ba­ren Modi erlau­ben dem Fah­rer, inner­halb der ver­füg­ba­ren Regel­be­rei­che per­sön­li­che Kom­bi­na­tio­nen der Inten­si­tät von Antriebs­leis­tung, Reku­pera­ti­on, Leis­tungs­ent­fal­tung und Trak­ti­ons­kon­trol­le zu erstel­len. Antriebs­leis­tung, Reku­pera­ti­on und Leis­tungs­ent­fal­tung las­sen sich von null bis 100 Pro­zent in Schrit­ten von einem Pro­zent ein­stel­len. Die Trak­ti­ons­kon­trol­le ist in den Stu­fen „Low“, „Medi­um“ und „High“ ein­stell­bar. Dies gestat­tet es dem Fah­rer bei­spiels­wei­se, einen Modus mit unbe­grenz­ter Leis­tung und dem kraft­volls­ten Ansprech­ver­hal­ten zu erstel­len, aber im Unter­schied zum vor­pro­gram­mier­ten „Sport“-Modus eine gerin­ge­re Motor­brems­wir­kung zu wäh­len. Damit gestat­ten es die kon­fi­gu­rier­ba­ren Fahr­mo­di, die Fahr­dy­na­mik der neu­en Live­Wire indi­vi­du­ell den Prä­fe­ren­zen des Fah­rers oder bestimm­ten Events wie etwa Track­days auf der Renn­stre­cke anzu­pas­sen.

Agil, leis­tungs­stark und für Dich bereit!

Prei­se der ELW Live­Wire

Die neu­en Live­Wire wer­den in zwei unter­schied­li­chen Designs ver­kauft: 

  • Vivid Black
    32.995€
  • Color
    33.275€

Die hier ange­ge­be­nen Prei­se ver­ste­hen sich als unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung und beinhal­ten 19% MwSt. Über­füh­rungs­kos­ten und Auf­bau­ser­vice. Der Preis ent­hält 4 Jah­re Garan­tie. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Garan­tie wen­de Dich an uns.

Wei­te­re Vide­os zur Har­ley-David­son Live­Wire

Noch Fra­gen?

Du hast noch Fra­gen zum The­ma Live­Wire oder Du wür­dest Dich ger­ne sel­ber in den Sat­tel schwin­gen? Ver­ein­ba­re ein­fach einen Ter­min mit unse­ren Exper­ten in August­fehn oder Bre­men und genie­ße schon bald eine Test­fahrt mit unse­rem Vor­füh­rer.

Sascha Kör­te

04489 / 942 592 – 11
[email protected]

Den­nis Brock­ha­ge

0421 / 800 441 – 11
[email protected]

Lust auf eine Pro­be­fahrt?

Schreib uns ein­fach eine Nach­richt oder wen­de dich direkt an einen unse­rer Ansprech­part­ner.