Historie

Börjes American Bikes GmbH & Co. KG | Harley-Davidson Weser-Ems

 

Börjes American Bikes wurde am 01.12.2003 von Dieter und Klaus Börjes gegründet. Bis zum Umzug im nächsten Jahr wurde zunächst der Standort in Wilhelmshaven übernommen.
Im Dezember 2004 eröffneten wir dann unseren aktuellen Standort an der Stahlwerkstraße in Augustfehn. Das ehemalige Eisenhüttengelände mit den alten Industriegebäuden bietet nicht nur für Harley-Davidson-Fahrer das perfekte Ambiente. Ebenfalls mit uns umgezogen ist Börjes Bikers Outfit. Das Eisenhüttengelände entwickelte sich zum Hotspot für Motorradfahrer – nicht nur aus der Region.

Im August 2014 eröffnete dann die Eisenhütte im alten Turm ihre Pforten und versorgt seither hungrige Biker mit selbstgemachtem Kaffee, Kuchen und Torten sowie leckeren Speisen mit Zutaten aus der Region. Knackige monatliche Konzerte und viele weitere tolle Events werden ebenfalls geboten.

Mit dem Frühlings- und Herbsttreff stehen jährlich zwei großartige Events für den Saisonstart und die Saisonabschlussfeier auf dem Programm. Jedes Jahr strömen Zehntausende Besucher in unseren beschaulichen Ort und können mit allerlei Gleichgesinnten Benzingespräche vor Ort führen und die neusten Bikes auf Probefahrten testen. Das ganze Eisenhüttengelände dreht sich dann um die zweitschönste Nebensache der Welt 😉

Im September 2017 konnten wir nach einer ca. 1-jährigen Bauphase unser neues Werkstattgebäude feierlich eröffnen. Die neue Werkstatt bietet uns ein Vielzahl von Möglichkeiten, insbesondere durch das gewachsene Platzangebot. Wir verfügen über die neuesten Technik um uns um die Bikes aus Milwaukee zu kümmern. Herzstück des Neubaus ist unser Dyno-Jet-Tuning-Center Weser-Ems in der Tiefgarage, in welchem wir Deinen Motor perfekt abstimmen und/ oder die Leistung messen können. Mit der Fertigstellung des neuen Gebäudes wird ebenfalls das „alte Ladengeschäft“ mitsamt der „alten“ Werkstatt vollständig renoviert. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.

Ein junges motorradbegeistertes Team kümmert sich tagtäglich um alle Anfragen und macht unwiderstehliche Angebote rund um den Mythos Harley-Davidson. Wir bieten Dir vom Neu- und Gebrauchtfahrzeugverkauf über Motorclothes & Accessories bis hin zum Full-Service in der Werkstatt alles, was das Harley-Herz begehrt!

Wir freuen uns darauf, Euch in Augustfehn begrüßen zu dürfen! Es lohnt sich 😉

Werkstattneubau – Eröffnung 09/2017

 

Frühlingtreff 2015 – Luftaufnahme

 

1173668_718791254812932_1133799025_n
Frühlingstreff 2013 – Luftaufnahme

 

Historie des Mythos Harley-Davidson

 

1903 In einem Holzschuppen in Milwaukee, USA, bauen Bill Harley sowie Arthur und Walter Davidson drei fahrtüchtige Motorräder. Später schließt sich ihnen William A. Davidson an.
1909 Die erste Harley mit 45°-V2-Motor kommt auf den Markt.
1920 In der Juneau Avenue ist eine riesige neue Fabrik entstanden. Mit 28980 verkauften Maschinen und über 2000 Mitarbeitern ist Harley-Davidson der weltgrößte Motorradhersteller.
1929 Das Erfolgsmodell „45“ – genannt „Flathead“ (Flachkopf) – mit seitengesteuertem, 750 Kubikzentimeter großem Motor erscheint.
1936 Ein neuer V-Motor, der „Knucklehead“ (Knöchelkopf) mit obenliegenden Ventilen debütiert.
1947 Die erste klassische Harley-Davidson Biker-Lederjacke im Highway-Stil kommt auf den Markt.
1948 Ein neues OHV-Triebwerk debütiert, das den Spitznamen „Panhead“  (Pfannenkopf) erhält.
1953 Indian meldet Konkurs an, und Harley-Davidson verbleibt als letzter amerikanischer
Motorradproduzent.
1957 Die erste Sportster kommt auf den Markt.
1963 Gründerenkel Willie G. Davidson eröffnet das Styling Department.
1965 Die Duo Glide erhält einen elektrischen Anlasser und heißt jetzt Electra Glide.
1966 Ein neuer Motor erscheint, der von den Fans „Shovelhead“ (Schaufelkopf) genannt wird.
1969 Harley-Davidson wird von der American Machine and Foundry Company (AMF) übernommen.
1971 Willie G. Davidson stellt mit der Super Glide das erste „Factory Custom“-Motorrad vor.
1981 Das Harley-Davidson Management erwirbt durch einen klassischen Buyout für 80 Mio. US-Dollar „seine“ Company vom AMF Konzern zurück.
1983 Unter dem Motto „ride and have fun“ wird die Harley Owners Group H.O.G. gegründet.
1984 Harley-Davidson präsentiert den neuen „Evolution“ Motor und die erste Softail.
1990 Mit der Fat Boy führt Harley-Davidson eine neue Motorradgattung, den Cruiser, ein.
1993 Die erste Road King betritt die Bühne
1995 Die jährliche Motorradproduktion überschreitet erstmals die 100000er-Grenze
1997 In Wauwatosa, Wisconsin, eröffnet das „Willie G. Davidson Product Development Center“.
1998 Die European Bike Week entsteht: In Faak feiert Harley-Davidson seinen 95. Geburtstag.
1999 Der „Twin Cam 88“ mit 1450 Kubikzentimetern und zwei Nockenwellen wird eingeführt.
Mit der FXR2 debütiert das erste Custom Vehicle Operations (CVO) Modell.
2002 Harley-Davidson präsentiert die V-Rod mit flüssigkeitsgekühltem DOHC „Revolution“-Motor.
2003 Der 100. Unternehmensgeburtstag wird mit einer mobilen Megafete weltweit gefeiert.
Daraus entstehen die Hamburg Harley Days.
2004 Die Company präsentiert die neue Sportster Baureihe
2005 In Moskau eröffnet der erste Harley-Davidson Vertragshändler Russlands.
2006 Mit Harley-Davidson of Beijing eröffnet der erste Vertragshändler in China.
2007 Der „Twin Cam 96“ mit 1584 Kubikzentimetern sowie aktivem Einlass- und Auspuffsystem und Cruise Drive Sechsganggetriebe kommt auf den Markt.
2008 Die ersten Harleys mit ABS nehmen Asphalt unter die Räder
2010 Der „Twin Cam 103“ mit 1690 Kubikzentimetern Hubraum und die Forty-Eight debütieren.
2013 Mit Anniversary Bikes und weltweiten Partys feiert Harley-Davidson sein 110. Firmenjubiläum. Die neue Baureihe Street – produziert in den USA und in Indien – wird präsentiert.
2014 Die Motor Company stellt das Project LiveWire, die erste elektrisch angetriebene Harley vor.
2016 Mit der Low Rider S, der Softail Slim S und der Fat Boy S debütieren die ersten Serienmaschinen mit 1801 Kubikzentimeter großem Twin Cam 110 bzw. Twin Cam 110B, der bis dato exklusiv in CVO Modellen erhältlich war.
2017 Der neue Motor Milwaukee-Eight mit 1745 cm3 bzw.1868 cm3 Hubraum debütiert in den Touring und CVO Modellen.